Werkstattgespräche

Auf dieser Seite sammeln wir Arbeitserfahrungen von Filmemacher*innen im Kinderfilmbereich. In den Gesprächen geht es um die Besonderheiten bei der Drehbucharbeit für jüngere Zuschauer, das Finden und Führen von Laiendarstellern während der Dreharbeiten und die Finanzierung bzw. Produktion von Kinderfilmen.

Das Konzept stammt von Bernd Sahling, der auch die Realisierung der Gespräche mit Helmut Dziuba, Evi Goldbrunner und Joachim Dollhopf sowie mit André Hörmann übernahm.

Helmut Dziuba

Helmut Dziuba, Regisseur und Drehbuchautor von Kinder- und Jugendfilmen, spricht über seine Arbeit mit Laiendarstellern, dabei insbesondere über die Erfahrung während der Probeaufnahmen und den Dreharbeiten. Weiterhin berichtet Dziuba über seine Erzählweise in Kinderfilmen und äußert seine persönliche Einschätzung zur Zukunft des Kinderfilms.

Wir danken der DEFA-Stiftung für die Förderung.

Helmut Dziuba (1933 – 2012) studierte ab 1953 Regie an der Filmhochschule WGIK in Moskau. Während des Studiums arbeitete er beim Moskauer Rundfunk als Journalist und Regisseur von Hörspielen. Daneben fertigte er 1958 seinen ersten Film. Nach Abschluss seines Studiums im Jahr 1962 kehrte Dziuba in die DDR zurück und begann als Regieassistent bei der DEFA. Unter anderen assistierte er Frank Beyer bei der Verfilmung von “Karbid und Sauerampfer”. Ab 1968 arbeitete er dann als Regisseur und Autor bei verschiedenen eigenen Projekten. Einen Namen machte er sich vor allem als Regisseur von Kinder- und Jugendfilmen.

Dziuba realisierte als Drehbuchautor und Regisseur 13 Spielfilme, darunter folgende Filme für junge Leute: 1969 Mohr und die Raben von London 1978 Rotschlipse 1980 Als Unku Edes Freundin war… 1982 Sabine Kleist, 7 Jahre… 1984 Erscheinen Pflicht 1986 Jan auf der Zille 1989 Verbotene Liebe 1991 Jana und Jan 2003 Die Blindgänger.

Über Drehbucharbeit

Über Darstellersuche

Über Dreharbeiten

André Hörmann

André Hörmann stellte 2021 als erfolgreicher Dokumentarfilmer sein Spielfilm-Debüt NACHTWALD fertig. Anlässlich der weltweiten Festivaltour sprach Bernd Sahling mit ihm über seine Rolle als Regisseur und Co-Autor von Katrin Milhahn.

Die Geschichte von NACHTWALD dreht sich um den zwölfjährigen Paul, der sich zusammen mit seinem Freund Max aufmacht in die Wälder der Schwäbischen Alb. Sie folgen den Spuren von Pauls Vater, der dort verschwunden ist und finden in der Einsamkeit der Berge eine sagenumwobene Höhle. Aber vor allem erleben die zwei den Sommer ihres Lebens!

Wir danken dem Kuratorium junger deutscher Film für die Förderung.

Anlässlich des doxs! 2019 in Duisburg lud das Festival gemeinsam mit Bernd Sahling in die Filmwerkstatt des Duisburger filmforum ein, um mit Festivalgästen über das dokumentarische Arbeiten mit und für junge Menschen zu sprechen: In dieser Folge ist ein Gespräch mit Autor und Regisseur André Hörmann zu hören, der anlässlich der Vorführung seines Films „Crowley – Bleib im Sattel“ (DE 2018) zu Gast war.

André Hörmann wurde 1975 in Bremen geboren. Er studierte Politik und Volkswirtschaft an der Humboldt Universität Berlin und Filmregie an der HFF Potsdam-Babelsberg. Seit 2006 arbeitet er für das deutsche Fernsehen und Kino. Der Dokumentarfilmemacher lebt in Los Angeles und Berlin. Hörmann erhielt Stipendien vom Goethe-Institut, der Villa Aurora und dem DAAD, absolvierte das Screenwriting Program der UCLA School of Theater, Film and Television und unterrichtet Film an mehreren Unis.

Filmografie
2002 Umbruch; Kurzfilm 2006 Calcutta Calling; Kurzfilm 2010 Father’s Prayer; Kurzfilm 2013 Bhavini – Ich will nur tanzen 2014 Mo – Ich kann Fliegen; Kurzfilm · Andrew mit Pauken und Trompeten; Kurzfilm 2015 Gaurav und die Drachen; TV-Serie · Crowley – Jeder Cowboy braucht sein Pferd; Kurzfilm 2016 Tsering – Nur der Himmel ist höher 2017 Ari und das Totenfest 2018 OBON; Kurzfilm 2019 Ringside; Dokumentarfilm 2021 Nachtwald; Spielfilm

Evi Goldbrunner & Joachim Dollhopf

Bernd Sahling sprach mit den beiden Filmemacher*innen Evi Goldbrunner und Joachim Dollhopf über ihre Herangehensweise an filmische Arbeiten im Allgemeinen sowie die Entstehung ihres Filmes “Auf Augenhöhe”, der im Rahmen der Initiative “Der besondere Kinderfilm” realisiert und 2017 mit dem Deutschen Filmpreis als bester Kinderfilm ausgezeichnet wurde.

Wir danken für die Beratung und Förderung: Deutsche Filmakademie & Kuratorium junger deutscher Film

Evi Goldbrunner und Joachim Dollhopf sind Absolvent*innen der Filmuniversität Babelsberg, Evi im Fach Drehbuch/Dramaturgie, Joachim im Fach Regie. Die beiden arbeiten meist zusammen Duo und haben so auch ihr Kinderfilm-Debüt “Auf Augenhöhe” realisiert. Insgesamt wurden ihre Filme auf über 300 Festivals aufgeführt (u.a. Cannes, Toronto, Berlinale, München, Hof) und vielfach ausgezeichnet, etwa mit dem Deutschen Filmpreis (2017), dem Preis der deutschen Filmkritik (2016), dem First Steps Award (2009), dem Friedrich-Wilhelm-Murnau-Kurzfilmpreis (2008) und dem Cinema for Peace Talent Award (2007). Neben ihrer Filmemachertätigkeit entwickeln die beiden die Autorensoftware DramaQueen und arbeiten als Dramaturg*innen und Dozent*innen.

Über Drehbucharbeit

Endfertigung

Casting und Proben

Der besondere Kinderfilm

Dreharbeiten